Abschied von Pfarrerin Anne Utz 2022

Abschied von Pfarrerin Anne Utz

 

Zahlreiche Gottesdienstbesucher, darunter Vertreter der Kirchen, Stadt und Kindergarten waren zur Verabschiedung von Pfarrerin Anne Utz in die evang. Kreuzkirche gekommen.

Umrahmt wurde die Feierstunde vom Chor New Voices unter der Leitung von Walter Thurn.

In ihrer Abschiedspredigt stand die Selbstliebe und Selbsterkenntnis eines jeden Einzelnen im Vordergrund. “Liebe deinen Nächsten so, wie dich selbst”, wobei es oft schon bei der Selbstliebe schwierig werde. Genauer gesagt, im “sich selbst akzeptieren mit allen seinen Stärken aber auch Schwächen”. Keiner müsse etwas leisten, um einen Wert zu haben, jedoch könne man wachsen und sich entwickeln.

Trotzdem sei jeder Mensch bedürftig. Sie selbst habe sich eine Auszeit im Kloster genommen, um sich zu finden. Dort wurde sie mit ihren eigenen Schwächen und ihrer Bedürftigkeit konfrontiert, was eine schmerzhafte, nicht leicht auszuhaltende Situation war.

Letztendlich habe sie die Entscheidung getroffen, sich zu verändern. Sie ginge mit einem lachenden und einem weinenden Auge, sprach von wertvollen, vielseitigen Begegnungen, die sie in den gut 11 Jahren ihrer Amtszeit hier gemacht habe. Dekan Thomas Guba, der die Entpflichtung von Pfarrerin Utz vornahm, bescheinigte ihr ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen in der seelsorgerischen Arbeit.

Mit einem Schmunzeln merkte er an, dass sie dem Dekanat ja erhalten bliebe. Somit wäre die Zusammenarbeit nicht komplett beendet, sondern nur in einen anderen Bereich verlagert. Pfarrer aus der Kulmregion werden die Vakanzvertretung übernehmen.

Die Lektorinnen Birgit Drechsler und Gabriele Scherl sowie Vertrauensmann Dr. Knut Thielsen dankten für schöne, aber auch ab und an schwierige Zeiten während der Zusammenarbeit. Vor allem die Entwidmung der Johanneskirche in Kirchenthumbach gehörte zu den schwierigsten Aufgaben.

Grußworte folgten noch von 2.Bürgermeister Karl Lorenz, Schulleiter der MGS Wolfgang Bodensteiner, Konseniorin des Pfarrkapitels Dr. Stefanie Schön, Hartmut Seidler vom Kirchenvorstand Grafenwöhr, Dr. Knut Thielsen für den Kirchenvorstand Eschenbach, die jeweils Präsente für die scheidende Pfarrerin im Gepäck hatten.

Die Nachbarn Heiner Kohl, Dr. Georg Bayerl und Gerhard Schäftner gaben ein musikalisches, selbstgetextetes Ständchen zum Besten.

Im Anschluss waren alle Anwesenden zu einem Umtrunk und Imbiss, der vom KV liebevoll gerichtet war, eingeladen.

Es folgten noch rege Gespräche! Wir wünschen Pfrin. Utz einen guten Start in der Europa-Berufsschule Weiden!

 

 

 

 

S. Risch