Zukunft der Johanneskirche

Abschied vom Gebäude der Johanneskirche in Kirchen thumbach

Unsere Johanneskirche war seit 1966 unser Versammlungsort in Kirchenthumbach. Doch seit einigen Jahren nagt der Zahn der Zeit gewaltig
an der Kirche: Der Turm hat Risse und schon seit längerem dürfen deshalb die Glocken nicht mehr läuten. In der Kirche hat sich Schimmel gebildet und die Elektrik im Untergeschoss ist aufgrund von Feuchtigkeitsschäden am Gebäude marode geworden, muss also dringend erneuert werden. Die Treppe vor dem Eingang ist eine Stolperfalle und auf dem Vorplatz hat sich der Boden abgesenkt.

Zukunftswerkstatt mit Bürgermeister


Die Kostenschätzungen haben gesagt, dass wir mind. 10.000 € brauchen, um nur die nötigsten Reparaturen machen zu können, weitere bis zu 100.000 Euro sind für eine völlige Wiederherstellung nötig.
Bei den Spendenaktionen in den letzten Monaten sind nur ca. 6.300 € von Privatpersonen, Firmen und öffentlichen Einrichtungen zusammengekommen.
Darum musste der Kirchenvorstand im Januar den endgültigen Beschluss fassen:
Wir können die Johanneskirche nicht halten, sie soll entwidmet und verkauft werden.

Glockenturm der Johanneskirche in Kirchenthumbach


Das war keine einfache Entscheidung. Es war das Ergebnis eines längeren
Weges, den wir seit 2019 in der Gemeinde gemeinsam gegangen sind. Mit einer engagierten Projektgruppe, die eine Zukunftswerkstatt organisiert, sich
um Kostenschätzungen und gute Entscheidungsgrundlagen bemüht und viele Gespräche mit Gemeindemitgliedern geführt hat. Mit einem Fundraisingteam,
das auf Firmen zugegangen ist und viele kreative Ideen entwickelt hat. Viele haben sich eingebracht.

Schimmel in der Johanneskirche Kirchenthumbach

Da die Johanneskirche eine Filialkirche ist, liefen die Chancen auf Zuschüsse von der bayerischen Landeskirche gegen Null. Wir als kleine Gemeinde können das einfach nicht stemmen. Diese Entscheidung ist mit vielen Gedanken und Gefühlen verbunden: Abschiedsschmerz, Enttäuschung, Wut, aber auch die Zuversicht und die Freude darauf, nun neue Wege des Gemeindelebens entwickeln zu können.
Wie geht es jetzt weiter?

Johanneskirche in Kirchenthumbach


Das Wichtigste: Das Gemeindeleben in Kirchenthumbach geht natürlich weiter, auch ohne die Johanneskirche. Die katholische Gemeinde bietet uns in ökumenischer Gastfreundschaft ihre Pfarrkirche für Gottesdienste an. Auf der Zukunftswerkstatt 2019 sind schon etliche Ideen entwickelt worden, weitere
sind inzwischen dazugekommen, und bestimmt fällt Ihnen auch noch das ein oder andere ein. Wir freuen uns, wenn Sie das Glaubensleben in Dumba
mitgestalten. Mit Gottes Hilfe können wir frohgemut in die Zukunft gehen. Er begleitet seine Kirche auf ihrem Weg durch die Zeit.
Alle, die namentlich gespendet haben, bekommen auf Wunsch ihre Spende zurück. Im Frühsommer werden wir mit Regionalbischof Stiegler endgültig Abschied von unserem Kirchgebäude nehmen und es entwidmen. Was genau mit dem Grundstück und dem Gebäude passiert, werden wir in Ruhe überlegen.

Als öffentlicher Träger müssen wir dabei auch einige Auflagen beachten.